„Ich geh‘ zu Tante Emma nur …“

Buch zum dörflichen Warenhandel in Oberschwaben

Ich selber bin mit einem Tante Emma Laden groß geworden. Einer, in den man auch sonntags gehen konnte. Einer, der nur ca. 20 qm groß war. Mit einer Brotkiste, einer Schublade – in der das Geld lag, mit allem Möglichen, das man so brauchen konnte. Sonntagsmorgens machten die Männer des Dorfs dort Frühschoppen, an Wahlsonntagen wurde die Wahlurne auf die Kühltruhe gestellt und nachmittags holten wir Kinder mit der „Kübelkarre“ dort Getränke.

Als wir gefragt worden sind, ob wir ein Buch über Tante-Emma-Läden machen möchten, waren wir gleich begeistert. Dieses Buch trägt so viel von diesem Kindheitsgefühl in sich, dass es einfach Spaß gemacht hat, es zu gestalten. Besonders schmunzeln mussten wir beim Waren-ABC über den „Kälberstrick“, der in jeden gut sortierten Dorfladen gehörte – ein ausgestorbenes Produkt, genauso wie Erbswurst oder Eiwol oder Cellophan-Darm.

Format 21 x 26 cm
Softcover
120 Seiten
ISBN: 978-3-943391-91-6